Gefahrenfällung

Gefahrenfällung, das sollte man wissen

Jeder weiß, wie wichtig Bäume für unseren Lebensraum sind. Und das nicht nur in Nürnberg, Fürth oder Erlangen. Wird ein Baum aber ein zu großes Hindernis oder stellt eine enorme Gefahr dar, die nicht mehr kontrollierbar ist, muss er zum Schutz der Umgebung gefällt werden. Im Fachjargon spricht man dann von einer sogenannten Gefahrenfällung. 

Gründe für eine Gefahrenfällung

Die einzelnen Gründe für eine Gefahrenfällung sind vielseitig. So kommt es gerade bei uns im Gebiet Nürnberg, Fürth, Erlangen und Schwabach zu bestimmten Jahreszeiten vermehrt zu Sturmschäden, welche sich vor allem an unseren Bäumen erkennen lassen. Und ein Baum, der beispielsweise nicht mehr standfest ist, birgt eine große Gefahr für die Umgebung. 

Auch der Zerfall eines Baums durch Schädlinge oder andere Umwelteinflüsse kann ein Grund für eine Fällung sein. Hierbei ist abzuwägen, ob eine Sicherung des Baumes lohnenswert ist, oder die Fällung des Baumes nicht die bessere Alternative wäre.

Wie wird bei einer Gefahrenfällung vorgegangen?

Gerade in Städten wie Erlangen, Nürnberg, Fürth oder auch Schwabach kann es leicht passieren, dass man unter beengenden Verhältnissen arbeiten muss, wenn ein „Problembaum“ seinen Standort beispielsweise in einer eng besiedelten Umgebung hat. In einem solchen Fall ist es besonders wichtig, die richtige Technik für die Gefahrenfällung zu wählen, um zu verhindern, dass Personen in unmittelbarer Nähe durch herunterfallende Teile verletzt werden. 

Hierfür gibt es folgende Möglichkeiten: 

  • Autokran 
  • Baumklettertechnik 
  • Seilwindetechnik  
  • Hebebühne 

Mit welcher Methode bei der Gefahrenfällung vorgegangen wird, hängt immer davon ab, was der Baum noch aushält, bzw. wie weitreichend die Schäden am Baum sind. 

Eine weitere Möglichkeit der „Gefahrenfällung“ ist die einfache Baumpflege. Oft kommt es nämlich vor, dass beispielsweise durch einen Sturm, nur vereinzelte Äste beschädigt sind und einem „Astbruch“ zum Opfer fallen. In diesem Fall sollte der Baum gezielt zurückgeschnitten werden, um Personen vor herunterfallenden Ästen zu schützen. 

Fazit

Auch wenn es einen immer schmerzt, einen Baum fällen zu müssen, lässt es sich in manchen Fällen einfach nicht vermeiden. Allerdings kann man seinen Schmerz ein wenig lindern, indem man im Gegenzug für die Fällung einfach einen neuen, gesunden Baum pflanzt. 

Ihr Mirko Wagner 
Baumfällung Nürnberg

Beitrag teilen:

1 Gedanke zu „Gefahrenfällung“

  1. Waren in Panik. Die über 10 m hohe serbische Fichte drohte beim nächsten Sturm auf die Straße zu stürzen.
    Durch Zufall die Homepage von M. Wagner. Sie versprach nicht zuviel.
    Noch am gleichen Tag Inspektion zu unserer Beruhigung. Schnellstmöglicher Termin für die unumgängliche Baumfällung: Fachmännisch, unglaublich schnell, ungemein sauber und zu einem fairen Preis.
    Sehr empfehlenswert!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.